Jutta Sassenberg TTouch Coach für Hunde
Jutta Sassenberg TTouch Coach für Hunde

 

 

Tellington  steht für Linda Tellington- Jones der Entwicklerin des TTouches

das 1. T steht für Trust ( engl.) Vertrauen

das 2. T steht für Touch ( engl.) Berührung

 

Der TTouch ist für alle Lebewesen, die ein Nervensystem besitzen geeignet. Die Touches besitzen eine ganz eigene Qualität, indem sie auf das Nervensystem und die Zellen des jeweiligen Organismus wirken.

Die Erfolge sind mittlerweile messbar (z.B. Biofeedback  bei Pferden).

Die Neurologin Anna Wise und der Biophysiker Maxwell Cade nennen den Zustand, der beim TTouch entsteht, sowohl bei dem der  behandelt wie auch bei dem zu behandelten Tier, als

 

                          " awakened mind state" 

 

also als hellwacher Geisteszustand. Dies ist die ideale Aktivierung aller vier Gehirnwellen (Alpha, Beta, Theta und Delta) und zwar symmetrisch auf beiden Großhirnhemisphären verteilt.

 

TTouch fördert die Intelligenz d.h.laut Duden: "Intelligenz ist die Fähigkeit, sich neuen Situationen gut anzupassen zu können"

 

Stress wird leichter abgebaut, auf beiden Seiten der Leine, und das ist die Grundlage für ein ruhiges harmonisches Miteinander.

 

Der Hund bekommt ein intensiveres Körperbewusstsein. Dieses neue Körperbewusstsein wird ihm helfen besser mit  Angst und Nervosität umzugehen und es kann Verspannungen lösen.

 

Manche TTouches sehen aus wie Massagegriffe, sie sind aber

viel, viel sanfter, so wird die Kommunikation der Zellen untereinander angeregt. Es ist bekannt, das  jede Zelle genau "weiß"  welche Aufgabe sie hat und wo sie im Körper hingehört.

 

 

 

 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, das meine Behandlung weder den Besuch beim Tierarzt noch  ein gutes Hundetraining ersetzt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Sassenberg